Bei Gefahr ab ins Wasser!
Durch ihren hervorragenden Geruchssinn können Tapire Feinde gut wittern. Da sie gute Schwimmer und Taucher sind, flüchten sie bei drohender Gefahr ins nächstgelegene Gewässer. Sie tauchen meist komplett unter und benutzen den Rüssel als Schnorchel. Schabrackentapire sollen sogar auf dem Gewässergrund laufen können.

Art: Tapirus indicus
Ordnung: Unpaarhufer
Familie: Tapire
Größe: 90-105 cm
Gewicht: 250-320 kg
Fortpflanzung: Tragezeit ca. 13 Monate, 1 Jungtier
Lebenserwartung: ca. 30 Jahre
Verbreitung: Südostasien
Lebensraum: Wälder
Nahrung: Gras, Zweige und Blätter, Vorliebe für Früchte
1. Schabrackentapir
2. Weißgesichts-Saki (Jungtier)
3. Asiatischer Löwe
4. Grevyzebra
5. Fischkatze
6. Asiatisches Nashorn
7. Przewalski-Pferd
8. Alpensteinbock


Back to Top